Loading...

Kinder und Coronavirus: Informationen im Überblick

Meistens verläuft die Krankheit ... sogar weniger schlimm als bei einer herkömmlichen Grippe.

Seit Tagen kennen die Medien nur noch ein Thema – das Coronavirus. Bei der Vielzahl an Schreckensbotschaften aus aller Welt werden nicht zuletzt auch Eltern zunehmend nervös. Bei der Breite an Informationen, die man auch im Internet zu der neu entdeckten Krankheit mit teilweise dramatischem Verlauf findet, fällt es oft schwer den Überblick zu wahren. Daher scheint es manchmal fast unmöglich die Gefahrenlage selbständig richtig einzuschätzen.

Yoopies möchte deshalb Abhilfe schaffen und über die Gefahren informieren, die sich für unsere Lieblingsmenschen, die Kleinkinder, auftun. Wenn man liest, dass in Italien reihenweise Kindergärten bis auf Weiteres geschlossen werden, um die Ausbreitung der Covid-19-Epidemie einzudämmen, mag man sich schon bedeutend um seine Liebsten sorgen. Tatsächlich sind diese Ängste laut Experten aber großteils unbegründet.

Laut Professor Johannes Hübner, Leiter der Infektiologie im Bereich Kinder- und Jugendmedizin an der Uniklinik in München, sind Kinder sogar deutlich weniger gefährdet an Covid-19 zu erkranken als Erwachsene. Selbst wenn sie doch erkranken sollten, ist zumindest ein deutlich glimpflicherer Verlauf zu erwarten. Bislang sind weltweit noch keine Corona-Todesfälle von Kindern bekannt. Meistens verläuft die Krankheit bei den wenigen bisher bekannten Fällen unter Kindern (in Asien) sogar weniger schlimm, als bei einer herkömmlichen Grippe.¹

Auch die renommierte Harvard T.H. Chan School of Public Health beschreibt bei Kindern bislang sehr schwache, bis keine Symptome im Krankheitsverlauf festgestellt zu haben, womit diese als deutlich am wenigsten gefährdete Altersgruppe gelten. Von einem Kinderarztbesuch beim Auftreten von Symptomen wir daher abgeraten, da die allgemeine Ansteckungsgefahr in Wartezimmern als gefährlicher als das Corona-Virus selbst einzustufen ist.²

Falls der Kindergarten also geschlossen bleiben sollte, dürfen Sie ohne Ängste über mögliche Ansteckungsgefahr einen Babysitter für zu Hause engagieren, um in Ruhe Ihrer Arbeit nachgehen zu können.

¹https://www.tagesspiegel.de/wissen/was-eltern-zum-coronavirus-wissen-muessen-covid-19-ist-fuer-kinder-nicht-schlimmer-als-eine-grippe/25592404.html

²https://news.harvard.edu/gazette/story/2020/02/key-coronavirus-question-how-are-children-affected/