Loading...

Sommerferien: Wie finde ich eine Betreuung für mein Kind?

Bild © Pixabay

Berufstätige Eltern von Grundschülern stehen in den Sommerferien vor der großen Herausforderung, eine Betreuung für ihr Kind zu finden. Wer Glück hat, kann auf die Großeltern zurückgreifen, wenn diese nicht mehr arbeiten oder für diese Zeit extra in Urlaub gehen. Gibt es diese Option nicht, planen einige Eltern ihre Urlaubszeiten so, dass sie versetzt frei nehmen, dadurch aber keinen gemeinsamen Urlaub haben und nicht zusammen verreisen können. Wir stellen dir in diesem Beitrag die Möglichkeiten vor, wie du für die Sommerferien eine alternative Betreuung für dein Kind finden kannst.

Schülerfreizeiten, Ferienlager oder Pfadfinder für die Kinderbetreuung im Sommer

Oftmals organisieren vor allem christliche Träger Schülerfreizeiten, an denen auch schon Grundschüler teilnehmen können. Die kostenpflichtigen Ferienbetreuungen dauern je nach Alter des Kindes etwa 1 bis 2 Wochen und werden von professionellen Betreuern geleitet. Vielerorts werden Themenreisen angeboten wie Sprachreisen, Abenteuerreisen oder Reisen ans Meer. Für die Kinder sind diese Freizeiten ein besonderes Highlight, da sie unter ihresgleichen sind und ohne Mama und Papa zu verreisen, in diesem Alter richtig cool ist. Veranstalter dieser Reisen sind beispielsweise die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die Pfadfinder oder Reisebüros, die sich auf die Vermittlung von Kinder- und Jugendreisen spezialisiert haben.

Tipp: Diese Schülerfreizeiten sind meistens schon frühzeitig im Jahr ausgebucht. Insbesondere in den Sommerferien ist der Bedarf so hoch, dass du dich rechtzeitig um einen Platz für dein Kind kümmern solltest.

Ferienbetreuung im Hort oder in der Schule

In den meisten größeren Städten bieten öffentliche Einrichtungen wie die Schule oder die Stadt selbst Betreuungsmöglichkeiten im Hort an. Der Hort ist in den Ferienzeiten meistens ganztags geöffnet und bietet diverse Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder an. Häufig werden Tagesausflüge unternommen, es gibt eine ganztägige Verpflegung und soziale Kontakte zu Gleichaltrigen.

Hinweis: Wenn es sich nicht um eine private Einrichtung handelt, müssen Eltern häufig einen Bedarfsbescheid beim Jugendamt beantragen und nachweisen, dass sie ihr Kind aufgrund ihrer Arbeit in den Ferien nicht selbst betreuen können. Da die Bearbeitungszeit entsprechend lange dauert, solltest du spätestens 3 Monate vor dem Beginn der Sommerferien den Antrag einreichen.

Handelt es sich um eine öffentliche Hort-Einrichtung, dann werden die Betreuungskosten meist entweder anteilig oder sogar vollständig übernommen. Einen bundesweit gültigen Rechtsanspruch auf einen Hortplatz gibt es allerdings nicht.

Betrieblich unterstützte Ferienbetreuung des Arbeitgebers

In anderen Ländern wie Frankreich oder den USA ist es längst eine Selbstverständlichkeit, dass größere Firmen für ihre Mitarbeiter auch eine Kinderbetreuung insbesondere für die Ferienzeiten anbieten. Auch in Deutschland haben sehr große Konzerne bereits diesen Bedarf erkannt und entsprechende Betreuungs- und Ferienprogramme geschaffen, um ihren Mitarbeitern für die Arbeit den Rücken frei zu halten. Sollte es diese Möglichkeit in deinem Betrieb noch nicht geben, könntest du dein Anliegen beim Betriebsrat vortragen. Vielleicht kann dieser etwas bewegen, so dass du dich in Zukunft nicht mehr um die Sommerferienbetreuung kümmern musst.

Ein Netzwerk schaffen für die Kinderbetreuung im Sommer

Die Länge der Sommerferien variiert zwischen den einzelnen Bundesländern, beträgt aber mindestens 6 Wochen. Diese Zeit ausschließlich mit Ferienfreizeiten, Tagesausflügen und Hortplätzen abzudecken, ist nahezu unmöglich. Daher sorgen viele Eltern dafür, dass sie sich rechtzeitig ein Netzwerk aus Freunden und Nachbarn schaffen, die tageweise das Kind betreuen können. Sicher kannst du dich auch in dieses Netzwerk einbringen und nach Möglichkeit auch die Kinder der Anderen betreuen, wenn diese arbeiten müssen. Bei der Kinderbetreuung im Sommer ist die gegenseitige Unterstützung eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Netzwerk funktioniert. 

Ein Au-Pair Mädchen für die Kinderbetreuung nach Deutschland holen

Wenn du mit deinem Partner am Familientisch sitzt und über die Möglichkeiten der Ferienbetreuung im Sommer sprichst, kommt irgendwann vielleicht auch das Thema Au-pair auf den Tisch. Ein Au-pair Mädchen oder Junge entlastet die Familie an vielen Stellen im Alltag und natürlich insbesondere während der Ferienzeiten. Der Vorteil ist, dass dein Kind im gewohnten Umfeld bleibt und außerdem frühzeitig mit einer anderen Sprache und einer anderen Kultur in Kontakt kommt.

Allerdings solltest du bedenken, dass das Au-pair-Verhältnis mindestens 6 Monate dauern muss, damit es als solches anerkannt wird. Du kannst also kein Au-pair nur für die Sommerferien zu dir nach Hause holen.

Einen Babysitter buchen für die Sommerzeit

Für die punktuelle Kinderbetreuung an den Wochenenden und natürlich auch in den Sommerferien lohnt es sich für viele Familien, einen Babysitter zu buchen. Du kannst mit einem Babysitter oder einer Babysitterin ganz individuell die Betreuungszeiten besprechen und auch frei über den Lohn verhandeln. Brauchst du beispielsweise nur von Montag bis Donnerstag eine Betreuung, nur vormittags oder nachmittags? Dann kannst du deinen Babysitter genau für diese Zeiten punktuell buchen.

Den Kontakt zu einem Babysitter stellst du über Plattformen wie Yoopies.de her. Dort findest du Kinderbetreuer in deiner Stadt, die deinen Suchkriterien entsprechen und für die gewünschte Zeit auch noch freie Kapazitäten haben. Du kannst dir die Profile der Babysitter ansehen und liest dir die Bewertungen anderer Eltern durch, die bereits mit dieser Betreuungskraft Kontakt hatten. Dadurch kannst du direkt eine Vertrauensbasis schaffen und das Angebot wird transparenter. Alle Babysitter sind auf der Plattform verifiziert.

Die Abwicklung der formalen Erledigungen erfolgt bequem über Yoopies. Du vereinbarst im Voraus die Betreuungszeiten und einen Stundenlohn; die Abrechnung erfolgt dann über das Portal. Übrigens kannst du das Geld für die private Ferienbetreuung auch noch von der Steuer absetzen.

Betreuungskosten sparen via Babysitter-Sharing

Wenn du für die gesamten Sommerferien oder zumindest große Teile davon einen Babysitter buchen musst, dann entstehen dafür natürlich einige Kosten. Eine tolle Möglichkeit, um Kosten zu sparen, ist das Babysitter-Sharing. Dafür suchst du dir in deinem Freundeskreis oder deiner Nachbarschaft eine Familie aus, die ebenfalls eine Ferienbetreuung für den Sommer benötigt. Gemeinsam findet ihr einen Babysitter, der bereit ist, gleichzeitig auf 2 bis 3 Kinder aufzupassen. Es ist angemessen, für die Betreuung mehrerer Kinder auch etwas mehr Geld zu zahlen, aber am Ende kannst du durch das Babysitter-Sharing sehr viel Geld sparen.

Kinderbetreuung für Sommerferien finden