Loading...

Bio Kinderkleidung - so erkennst du wie bio und fair sie wirklich sind

Photo by Madison Inouye from Pexels

Faire Mode ist mittlerweile (zum Glück!) kein Thema mehr für eingestaubte Ökos. Inzwischen setzen viele Hersteller auf Bio Kinderkleidung. Das Kämpfen durch den Dschungel der Versprechungen ist dabei nicht immer einfach. Worauf sollte geachtet werden, wo die Unterschiede der verschiedenen Siegel liegen? Wir stellen dir die 3 vertrauenswürdigsten Zertifikate für Bio Kinderkleidung vor:

Naturtextil IVN zertifiziert BEST

Naturtextil IVN zertifiziert BEST ist definitiv einer der Vorreiter bei textiler Nachhaltigkeit. Der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) prüft in seiner Zertifizierung ob der Hersteller die Kriterien aus einer Kombination aus 100% Naturtextilien einhält und einer aktiven Umweltpolitik pflegt. Unter aktiver Umweltpolitik wird zum Beispiel ein Unternehmen verstanden, dass sich für Abfallminimierung einsetzt oder bei der Herstellung Wasser und Energie spart. Die 100% Naturtextilien müssen aus kontrolliert biologischem Anbau oder kontrolliert biologischer Tierhaltung kommen. Ihr könnt also sicher sein, dass Bio Kinderkleidung, die das IVN-Naturtextil-Best-Siegel trägt, fair und rundum ökologisch produziert wurde

GOTS

Das GOTS (Global Organic Textile Standard) Zertifikat ist der weltweit bestehende Standard für die Produktion von Naturfasern und definiert die gesamte textile Produktionskette, inbegriffen der sozialen Kriterien. Die Textilien müssen mindestens 70% aus Naturfasern bestehen, die biologisch hergestellt wurden. Der Wasserverbrauch beim Anbau der Fasern und der Produktion der Kleidung wird kontrolliert und so minimal wie möglich gehalten. Die GOTS zertifizierte Kleidung darf weder chlorgebleicht noch mit Sandstrahlen behandelt werden. Die Färbungsmittel sind absolut unbedenklich. Für die Hersteller gilt es außerdem soziale Mindestkriterien zu erfüllen. So ist ein Mindestlohn Pflicht, Kinderarbeit verboten und es wird auf das Einhalten von regulären Arbeitszeiten geachtet.

bioRe

Das bioRe-Siegel, wird von der Schweizer Remei AG vergeben. Bio Kinderkleidung, die dieses Siegel tragen können in ihrer Produktionskette nachverfolgt werden. Auf der Website kannst du den Zahlencode von bioRe zertifizierter Kleidung eingeben, die sich auf dem Einnäh-Etikett befindet. So kannst du das Produkt verfolgen vom Anbau der bioRe®-Baumwolle über sämtliche Produktionsstufen bis zum fertigen Produkt. Neben der transparenten Produktionskette erfüllen alle Stufen der Produktion die fünf Werte des bioRe- Siegels: Recht auf ökologische Ganzheit und Vielfalt, Recht auf Bildung, Recht auf ökologische und ökonomische Entwicklung, Recht auf Gesundheit, Recht auf fairen Lohn und Arbeit.

Wer also auf Bio Kinderkleidung setzt, die mit einem dieser 3 Siegel zertifiziert ist, tut nicht nur was für die Umwelt, sondern schützt auch seine Kleinen vor giftigen Schadstoffen. Wir alle kennen unsere Kleinen, die immer wieder gerne ihre Ärmel in den Mund nehmen. Kinderkleidung aus der Fast Fashion Industrie wird leider oft mit Chemikalien gefärbt oder mit Pestiziden behandelt. Dass diese Schadstoffe auf der Haut von Kindern Allergien erzeugen oder anderweitig krank machen, ist kein Wunder.

Zum Glück ist faire Bio Kinderkleidung in den letzten Jahren immer populärer geworden und muss auch nicht mehr teuer sein! Nachhaltige Kinderkleidung von Marken wie Orbasics sind nicht nur zu stylish, unisex und nachhaltig, sondern auch bezahlbar für alle Eltern. Hier findest du eine tolle Auswahl an Bio Kinderkleidung – von kuscheligen Unterhemden über gemütliche Jogginghosen bis hin zu super weichen Stirnbändern. Alle Basics werden aus 100% GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle von einem familiengeführten Hersteller in Portugal hergestellt.

Durch die hochwertige Qualität kann Bio Kinderkleidung von Generation zu Generation weitergetragen werden. Spätestens seitdem Greta Thunberg mit Fridays For Future auf die Krise unseres Planeten aufmerksam gemacht hat, sollten wir definitiv damit anfangen, in allen Bereichen umzudenken. Und wenn es um das Wohlbefinden unserer Kleinen geht, dann sollte uns der Verzicht von fast fashion umso leichter fallen. Denn dann müssen wir uns das nächste Mal auch keine Sorgen mehr machen, wenn unsere Kleinen anfangen ihre Ärmel als Schnullerersatz zu benutzen.